Meli und Flo mit Monsieur Wapuu
Meli und Flo mit Monsieur Wapuu

Holla die Waldfee! Was war das für eine unglaubliche Woche! Das WordCamp Europe in Paris fand vom 15. bis 17. Juni statt. Wie viele andere waren auch wir schon ein paar Tage vorher dort und genossen die Zeit mit der „German Bubble“ – also vielen deutschsprachigen Community-Mitgliedern.

Viele Länder trotz „Einreisestopp“

Im Vorfeld gab es schon viel „TamTam“ denn viele (vor allem asiatische Besucher) konnten nicht nach Frankreich einreisen. Grund dafür war, dass Frankreich keine Visa vergab, weil der günstige Eintrittspreis ihnen spanisch… äh französisch vorkam. Trotz eines offenen Briefs an den Präsidenten Emmanuel Macron gab es wohl dahingehend keine Unterstützung vom Staat. Nichts desto trotz waren 82 Länder vertreten. Erstaunlich!

Messe-Ähnliche Veranstaltung

Das gesamte WordCamp kam mir wie eine große Messe vor. Das lag wohl daran, dass den Sponsoren dieses mal viel Platz eingeräumt wurde. Ich fand das genial, weil es uns im wahrsten Sinne des Wortes viel Raum für schnelle Gespräche gab. Und das sah dann so aus:

Learn. Connect. Contribute.

… las man auf allen WordPress T-Shirts. Leider klappte das mit dem „connecten“ während der Afterparty gar nicht. Laute, knallende Diskotheken-Musik passten einfach nicht zum Motto „Paris 1930“, wofür sich einige extra in Schale warfen. Hier z.B. Joost von Yoast mit seiner Frau:

Dafür fanden sich aber schon viele Gruppen am ersten Tag zusammen. So luden z.B. die Hoster Savvii und bluehost jeweils zu einer eigenen Party ein. Bei einer soll es sogar einen Heiratsantrag gegeben haben. Es war also viel los und es wurde viel geboten.

Ohne Community keine Events

An dieser Stelle ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an alle ehrenamtlichen Helfer. Was ihr da auf die Beine gestellt habt war extraklasse! Für mich war es – bis dato – eines der schönsten Community-Events.


WordPress News

WordPress 4.8 ist am 8. Juni erschienen. Neu sind unter anderem:

  • Drei neue Widgets die das Einbinden von Bildern, Audiodateien und Videos in Seitenleisten vereinfachen sollen.
  • Dazu gesellt sich ein neues Dashboard-Widget, welches nun auch Daten zu WordCamps anzeigt.
  • Es gibt Verbesserungen im TinyMCE Editor der nun ebenfalls im Text-Widget funktioniert.
  • Die Customizer-Sidebar ist jetzt variabel (sie zwar zuletzt auf 300px Breite festgelegt worden).
  • Das Tag-Cloud Widget hat eine Überarbeitung hinsichtlich Barrierefreiheit erhalten.

In meinem letzten Entwickler-Newsletter habe ich auch noch ein paar Punkte für alle Programmierer zusammengefasst. Wenn Sie wollen, können Sie im so genannten Field Guide alle Änderungen nachlesen. Oder Sie sehen sich die animierten GIFs von CodeInWP an.


Der neue „Gutenberg“ getaufte Editor wird wohl doch nicht – wie zuvor geplant – in WordPress 4.9 integriert werden. Es gibt noch viel zu tun und Matt hat vorgeschlagen, erst einmal ein Plugin daraus zu machen. Und genau dieses befindet sich nun im Plugin-Verzeichnis. Über 100’000 Installationen würde er gerne anstreben, bevor der neue Editor dann in den WordPress-Kern übernommen wird.

Auf dem WordCamp Paris hat Matt ein Demo-Video des Editors gezeigt. Einige Teile habe ich aufgezeichnet: Teil 1, Teil 2 und Teil 3. Das gesamte Demo-Video (in schlechter Qualität) finden Sie hier.


Es gibt einen ersten Ansatz für ein neues Sprachen-Feature in WordPress. Pascal Birchler arbeitet gerade an einer Erweiterung die es erlauben soll, andere Sprachen als Englisch als Fallback zu definieren. Wenn man nämlich das formale Deutsch (mit „Sie“-Ansprache) verwendet und eine Übersetzung nicht existiert, fällt WordPress auf Englisch zurück. Besser wäre natürlich, wenn es stattdessen die „Du“-Übersetzung benutzen würde.


WPBeginner hat in einer schönen Infografik zusammengefasst wie WordPress (technisch) funktioniert. Ein schöner Überblick auch bzw. gerade für Nicht-Entwickler (en.).


Rund um WordPress

Das WordCamp Europe 2018 wird in Belgrad stattfinden.


WordPress hat jetzt 28,2% Marktanteil.


Momentan liegt ein bisschen Unmut in der Luft. Grund ist, dass Automattic TV-Werbung für WordPress macht. Einigen stößt das sauer auf, weil unter anderem auch damit geworben wird, dass WordPress auf 28% aller Websites läuft. Allerdings nutzt ein großer Teil nicht wordpress.com sondern die kostenlose Community-Version. Matt Mullenweg persönlich gab im oben verlinkten Beitrag auch seinen Kommentar ab und meinte, es sei ja auch für alle, die mit WordPress Geld verdienen eine gute Sache, weil evtl. noch mehr Leute darauf aufmerksam werden würden.


Dazu passend: MH Themes stellt seine Themes auf WordPress.com nicht mehr zur Verfügung (en.). Grund sei vor allem, dass Automattic mit WordPress.com immer mehr mit WordPress.org in Verbindung gebracht wird, dies aber zu immer mehr Verwirrung führe.


Sicherheit

Envato hat alle Käufer des Avada Themes darüber informiert, dass es gefährliche XSS und CSRF-Lücken enthält.


Schema.org Rich Snippets Plugin hat eine Sicherheitslücke (en.)


AffiliateWP hat eine Sicherheitslücke (en.)


Auch Joomla hat eine SQL-Injection Sicherheitslücke. Der Schweregrad wurde als „Hoch“ eingestuft. Betroffen ist Version 3.7.1.


Suchmaschinen-Optimierung

Torque räumt mit ein paar alten SEO-Strategien auf (en.). Zum Beispiel wurde angeraten, auf Gastbeiträge zum Linkaufbau zu verzichten. Grund ist wohl die oft schlechte Qualität.


Faceooks Instant Articles wurden wohl nicht richtig angenommen (dt.). Ursprünglich war ja geplant, dass Web-Inhalte über ein spezielles Format zu Facebook gelangen und dort zwischengespeichert werden. Alles zum Zweck, dass die Inhalte a) schneller geladen werden und b) die User Facebook gar nicht mehr verlassen müssen. Deswegen schwenkt das Soziale Netzwerk jetzt um und erlaubt es Entwicklern aus den Instant-Articles-Formaten auch AMP-Inhalte zu machen.


Unter dem schönen Titel „SEO Secrets with Yoast“ hat WPElevation ein Interview mit Joost veröffentlicht (en.). Leider ist die Videoqualität echt schlecht (das lag wohl an der langen Leitung nach Australien). Es ist aber zumindest „hörenswert“.


Auf dem Webmaster-Blog hat Google einige Tipps vorgestellt wie man gute Snippets baut (en).


Seit Jahren hören wir, dass Google an einem separaten mobilen Index für die Suche arbeitet. Jetzt hat der hauseigene Webmaster-Trend-Analyst verlauten lassen, dass das noch bis zu fünf Jahre dauern kann. T3N schrieb dazu passend: „Auch bei Google wird offenbar nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird.“.


Weitere Interessante Web-News

Google hat jetzt auch einen eigenen Website-Baukasten vorgestellt (dt.).


Warum sponsert Automattic eigentlich jedes einzelne WordCamp auf dieser Welt? (en.). Diese Frage gingen die Jungs von WPMunich nach und stellten Matt Mullenweg diese Frage auf dem WordCamp Paris.


That’s it! Bis zum nächsten Monat!

Ihr Dip.-Ing. (FH) Florian Simeth