Foto von Ellen, Manuel, Melanie und Florian
Von rechts nach links: Ellen, Manuel, Melanie und Florian

So sagt man „Hallo“ auf maori. Das ist eine der Amtssprachen, die man in Neuseeland spricht. Dem Land, wo wir uns letzten Monat aufgehalten haben. Von Südafrika (siehe letzter WordPress Newsletter) hat es uns „ein paar tausend“ Kilometer weiter östlich getrieben.

Als wir dann durch die Ortschaft „Uku“ gefahren sind, fragte ich mich, woher ich den Namen kenne. „So heißt doch ein Theme von ElmaStudio!“, sagte ich noch zu Melanie, als wir auf dem Weg zu den zwei Deutschen Theme-Entwicklern waren, die nach Neuseeland ausgewandert sind. Kennen gelernt haben wir die beiden auf unserem ersten WordCamp in Köln. Da sieht man mal wieder: WordPress verbindet.

Pünktlich zum WordCamp Europe, welches wieder in Belgrad stattfindet, müssen wir aber wieder zurück sein. Hoffentlich um neue Bekanntschaften zu knüpfen. Die Tickets sind schon gekauft. Ihre hoffentlich auch. Falls nicht, schaffen Sie es vielleicht zum „etwas anderen“ WordCamp Retreat nach Soltau.

Welches Theme Sie nun letztlich wählen sollen, kann ich Ihnen nicht sagen. Das müssen Sie selbst entscheiden. Hoffentlich aber ein schlichtes von ElmaStudio 😉 Kommen wir deshalb gleich zu den WordPress News:

WordPress News

WordPress 4.9 ist nun endlich erschienen. Was es neues gibt, habe ich bereits im WordPress Newsletter vom Oktober geschrieben. WP-Lift hat aber auch noch einmal alles zusammengefasst: WordPress 4.9 in Bildern. Was der Blogpost allerdings nicht verrät ist, dass auch etwas aus WordPress entfernt wurde. Ich spreche von PressThis, einem Tool, welches es erlaubte, Inhalte anderer Websites auf dem eigenen Blog zu teilen. Die Funktion existiert aber weiterhin in Form eines Plugins.


Auf dem WordCamp US, welches vergangenes Wochenende stattfand, hat Matt Mullenweg (Gründer von WordPress und CEO von Automattic) in seiner alljährlichen „State of the Word“ wieder ein paar interessante Dinge gesagt. In Kürze:

  • Nächstes Jahr wird es kein TwentyEighteen Theme geben. Normalerweise gibt es jährlich ein neues Theme, welches standardmäßig mit WordPress ausgeliefert wird.
  • Stattdessen wird es ein Gutenberg Theme geben.
  • Der neue Editor (Gutenberg gekannt) wird – nach wie vor – in WordPress 5.0 integriert werden.
  • Insgesamt wird es drei neue Fokuspunkte im Jahr 2018 geben: der Gutenberg Editor sowie dessen Erweiterbarkeit und das Gutenberg Theme.

Kurz darauf gab es ein Update auf Version 4.9.1, welches vier Sicherheitslöcher schloss sowie elf weitere Bugs ausmerzte. Unter anderem diese hier:

  • Page-Templates tauchten nicht mehr auf bzw. konnten nicht mehr ausgewählt werden;
  • und einen JavaScript-Fehler der dazu führte, dass manche User keine Bilder hochladen konnten.

WordPress hat nun die 29%-Hürde geknackt. Das heißt: mehr als 29% aller Websites im Internet nutzen WordPress.


Da stellt man sich gleich die Frage: wer nutzt WordPress überhaupt? Gut, dass es dazu im vergangenen Monat gleich zwei schöne Blogbeiträge gab:


Wer in Bildern sehen möchte, wie sich WordPress über Jahre optisch gewandelt hat, sollte einen Blick auf den Blogpost von CodeInWP werfen.


Erstes Crypto-Mining-Plugin aus dem WordPress-Plugin-Verzeichnis entfernt: Sie haben sicher schon von Bitcoin, einer digitalen Währung, gehört. Damit wissen Sie auch, dass Cryptogeld auch errechnet werden kann. Das nennt man dann „Mining“. Und man benötigt dafür möglichst viel Rechenleistung. Für das Mining wurde zum ersten Mal ein WordPress-Wetter-Plugin missbraucht. Der Plugin-Autor des „Animated Weather Widget by weatherfor.us“ hat im Hintergrund einen speziellen Code eingefügt, der dazu führte, dass bei den Benutzern die Rechenlast sprunghaft anstieg. Das ganze Unterfangen war nicht erlaubt, deswegen wurde es jetzt entfernt.


WordCamp-Besucher bekommen neuerdings beim Ticket-Kauf eine Option angezeigt, die danach fragt, ob man seine E-Mail-Adresse nicht mit den Sponsoren teilen möchte.


Hier hat jemand mal getestet, wie sich WooCommerce verhält, wenn man 50’000 Produkte einpflegt. Das Resultat: kein Problem.


Weil ich in der Betreffzeile Themes erwähnte: gibt es denn noch andere Quellen für WordPress Themes? Klar. Torque hat mal einige zusammengefasst.


Immer wieder stellen sich WordPress-Betreiber die Frage: „Welches Plugin soll ich installieren, um Feature X nachzurüsten?“. Natürlich kann man sich die Bewertungen ansehen, aber auch darauf kann man sich nicht verlassen. Die Antwort will nun Tide geben. Ein Tool, welches die Code-Qualität eines Plugins anzeigen kann. Offiziell soll das Tool auf dem WordCamp US vorgestellt werden. Anschauen kann man sich das Tool jetzt schon. Hier am Beispiel von Yoasts SEO Plugin.


PostStatus hat ein Interview mit Matt Mullenweg geführt. Es ging um Gutenberg, React, WooCommerce und vieles mehr.

Gutenberg

Gutenberg ist der neue Editor, der voraussichtlich in WordPress 5.0 integriert werden soll. Er sorgt für viel Aufsehen, weil er den Editor, so wie wir ihn jetzt kennen, komplett ersetzen soll und die technische Grundlage eine ganz neue ist.


Auf dem WordCamp US gab es eine Usability-Testing-Station für Gutenberg. Ergebnisse liegen aber noch keine vor.


Die neuen Highlights von Gutenberg:

  • Version 1.5:
    • Gutenberg ist nun der Standard-Editor.
    • Metaboxen von Plugins werden jetzt in Gutenberg angezeigt.
  • Version 1.6:
    • Die Block-Toolbar befindet sich nun ganz oben.
    • Die Navigation zwischen Blöcken wurde verbessert.
  • Version 1.7:
    • Mehrere Blöcke können gleichzeitig markiert werden.
    • Für Entwickler gibt es nun auch Hooks/Filter um Blöcke anzupassen, bevor diese dargestellt werden.
  • Version 1.8:
    • Es gibt nun Block-Templates. Mit einem Klick lässt sich so ein Set von vorkonfigurierten Blöcken einfügen.
    • Ein Mechanismus, der es Plugin-Autoren erlaubt, auf den alten Editor zurückzugreifen, wurde eingefügt.

Die Entwicklung von Gutenberg geht rasend schnell voran. Da fragt man sich, was wird aus den anderen so genannten Page-Buildern die sich bereits jahrelang auf dem Markt befinden? Gemeint sind z.B. der Divi Builder oder der Visual Composer. Das weiß man nicht. Interessant ist jedoch, dass TailorWP die Entwicklung des eigenen Pagebuilders bereits eingestellt hat.


Es gibt jetzt ein Gutenberg-Handbuch.

SEO, Usability und Content

Da hat mal jemand einen interessanten Test gemacht: Strukturierte Daten auf die Website eingefügt und beobachtet, was passiert. Die Antwort:

  • 12% mehr Benutzer
  • 18% mehr organischen Traffic
  • 2,5% mehr Page-Views
  • 13% Zuwachs an der Verweildauer

Das sind schon hammermäßige Ergebnisse. Auch Sie sollten jetzt die so genannten Rich Snippets einfügen. Nutzen Sie dazu einfach mein Rich Snippets WordPress Plugin.


Auf dem Chrome Dev Summit kündigte Google den Chrome User Experience Report an. Damit soll es Entwicklern einfacher gemacht werden, Usability-Entscheidungen zu treffen. Aber nicht nur für Entwickler dürfte der Report interessant sein. Denn die Antwort auf die Frage „Wie nehmen Nutzer Websites wahr?“ ist für jeden wichtig.


Google schreibt jetzt die Titel mancher Websites auf den Suchergebnis-Seiten um. Unter anderem, weil „Homepage“ oft kein guter Titel für eine Homepage ist 😉


Wer viel schreibt benötigt die richtigen Keyword-Tools. Yoast hat in einem Blogpost ein paar davon vorgestellt.


Yoast hat seine erste eigene Konferenz ins Leben gerufen. Die YoastCon. Sie fand vor nicht allzu langer Zeit statt. In einem Blogpost hat das Team jetzt veröffentlicht, welches die 10 besten SEO-Tipps sind.


Ein krasser Schritt, weil das eigentlich eine Google-Technologie ist: Auch Microsoft will in der Bing-Suche AMP unterstützen.


Ja, es gibt wirklich eine Anleitung für ALT-Texte in Bildern.


Was ist, wenn plötzlich weniger Seiten von Google indexiert werden? Bei LoveUMarketing hatte es tatsächlich etwas mit der Sitemap und SSL zu tun.


Facebook stellt auf „Explore Feed“ um und will so offensichtlich noch mehr Kunden dazu bringen, Geld für Werbung auszugeben.


Oft ein Problem: das finden von guten Bildern. Vladimir Simovic hat auf seinem Blog 8 Quellen für kostenlose und lizenzfreie Bilder zusammengetragen.

WordPress Sicherheit

Sucuri hat einen WordPress-Security Guide herausgebracht.


Haben Sie schon einmal einen Blick auf den monatlichen WordPress Attack Report geworfen?


Shortcodes Ultimate hat eine Sicherheitslücke in allen Versionen kleiner 5.0.0.


bbPress enthielt einen „Unauthenticated SQL Injection“-Bug, wenn das anonymisierte Posten aktiviert war.


YoastSEO hat eine Unauthenticated Cross-Site Scripting (XSS) Lücke in allen Versionen < 5.7.1


TablePress hat eine „Authenticated XML External Entity“ Anfälligkeit in allen Versionen kleiner 1.8.

Interessante Facts

Nutzen Sie einen Ad-Blocker? 75% von 3500 Teilnehmern sagten „ja“.


Das war’s! Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch. Wir lesen uns im nächsten Jahr!

Bis dahin, alles Gute!

Ihr Dipl. Ing. (FH) Florian Simeth