Hallo lieber Abonnent!

Bam! Hier ist er wieder, mein Newsletter. Schön, dass Sie wieder mit dabei sind. Starten wir den Tag mit einer interessanten Neuigkeit:

Automattic kauft WooCommerce

Vielleicht haben Sie es ja schon mitbekommen. Vergangenen Dienstag hat Re/Code gemeldet1, dass Automattic das weit verbreitete E-Commerce-Plugin WooCommerce geschluckt hat. Und nicht nur das: Automattic übernimmt damit wohl auch gleich das komplette Unternehmen „WooThemes“ mit allen 55 Mitarbeitern.

Automattic ist das Unternehmen hinter der Blogging-Plattform WordPress.com und mit ihren eigenen Mitarbeitern natürlich auch maßgeblich für die Weiterentwicklung von WordPress zuständig.

Vor ziemlich genau einem Jahr hat das Unternehmen 160 Millionen US-Dollar Risikokapital einsammeln können2. Ein Teil dieses Geldes wird jetzt für den Kauf von WooThemes verwendet. Angeblich sollen 30 Millionen US-Dollar fließen.

WooCommerce ist wie WordPress

„Gleich und gleich gesellt sich gerne“, sagt ein altes Sprichwort. WooThemes ist im Grunde aufgebaut wie WordPress. Die Mitarbeiter sind weltweit verteilt. Mit WooCommerce verfolgen sie den gleichen Ansatz: Das Grundgerüst – der Kern – ist kostenlos. Geld verdienen sie mit diversen Erweiterungen. Auch ich hatte mich da eingereiht. Mit meinem Product Countdown Plugin habe auch ich eine Erweiterung speziell für WooCommerce im Angebot. Durch den Einsatz eines Timers kann ein unterschwelliger Kaufdruck auf den potentieller Käufer ausgeübt werden.

WordPress zukünftig mit E-Commerce-Funktionalitäten?

Matt Nullenweg ist ist Initiator und leitender Entwickler von WordPress. Wenn es nach ihm geht, sollen die WooCommerce-Funktionen schon 2016 in die Enterprise-Version auf WordPress.com integriert werden, so meldet Re/Code. Wann und ob es überhaupt in die kostenfreie Version integriert werden soll ist allerdings noch nicht bekannt.

Für mich persönlich ist dieser Schritt absolut richtig. Zum einen werden mit der Übernahme noch einmal 55 neue, hochqualifizierte Mitarbeiter angeworben was letztlich der gesamten WordPress-Community zugute kommt. Und zum Zweiten kann man diese Aktion als Angriff auf alle bekannten Shopsysteme werten. Allen voran Magento und Shopify. Es bleibt also spannend.

Weiterlesen im Internet:

Fußnoten:

  1. http://recode.net/2015/05/19/wordpress-parent-automattic-buys-woocommerce-a-shopping-tool-for-web-publishers/
  2. http://recode.net/2014/05/05/wordpress-parent-automattic-has-raised-160-million-now-valued-at-1-16-billion-post-money/