WordPress begleitet uns wirklich überall mit hin! Dieses Mal sogar bis nach Bali in Indonesien. Unser bislang entferntestes Ziel. Und ich muss schon sagen, hier in unserer kleinen Bungalow-Anlage zu sitzen, bei 30 Grad und mit Blick auf den Pool diesen Newsletter zu schreiben, hat schon was.

Aber genug vom paradiesischen Leben. Kommen wir zum Punkt und damit zu den neuesten Neuigkeiten aus der WordPress-Welt.

Zuerst aber noch kurz was in eigener Sache:

WordPress Kurs für Einsteiger

Der Launch unseres WordPress Kurses für Einsteiger steht kurz bevor! Woohoo!

Ab dem 20. Juni können sich Interessierte offiziell zum Kurs anmelden und es ist unglaublich, welch informatives Feedback wir bereits vor dem Launch erhalten haben.

Aber das ist noch nicht alles. Wir haben noch mehr für Sie!

Wer vorab noch geniales Hintergrundwissen rund um die Erstellung einer Webseite vermittelt bekommen möchte, sollte sich noch schnell zum Kurs-Newsletter anmelden. Denn nur für Abonnenten sind diese Inhalte, in denen Florian aus dem Nähkästchen plaudert, einsehbar.

Es lohnt sich! Am besten gleich hier lang: Zum WordPress-Kurs!

WordCamp Europe

Vom 24. bis 26. Juni findet in Wien, Österreich, das bereits vierte WordCamp in Europa statt. Und darüber hinaus ist das WordCamp in Wien mit 2.200 Teilnehmern aus 68 Ländern und über 70 Speakern, das bislang größte WordCamp Europe! Unglaublich, nicht wahr?

Teilnehmer-Tickets sind schon lange nicht mehr verfügbar. Ratzfatz waren die weg. Wie warme Semmeln sind diese über den Tresen gegangen.

Aber: Aktuell sind noch um die 50 Live-Stream Tickets verfügbar! Damit sind Sie zumindest virtuell voll mit dabei.

Durch unseren aktuellen Aufenthalt in Indonesien hat es bei uns leider nicht geklappt, dass wir in Wien mit dabei sind. Daher wünschen wir allen, die daran teilnehmen, eine gute, interessante Zeit, tolle Kontakte und vor allem Spaß!

WordPress Sicherheit

Gleich drei Plugins waren im ersten Quartal 2016 für 25 Prozent aller Hackerangriffe verantwortlich. Wie Sucuri berichtet hat, handelte es sich dabei um folgende drei Plugins:

  • GravityForms
  • RevolutionSlider
  • TimThumb

Ich stelle mir gerade einen Newsletter vor, in dem wir mal nicht über Sicherheitslücken schreiben. Da bin ich ja gespannt, ob das mal der Fall sein wird… Aber weiter im Text:

WordPress Security: Was kann man tun?

Dazu hat Yoast, der bekannte Plugin-Entwickler, einen sehr guten Artikel geschrieben. In diesem gibt er weitere wichtige Tipps, wie man die eigene WordPress Seite sicherer machen kann.

Ein kurzer Auszug:

  • „admin“ nicht als Benutzername verwenden.
  • Keine leichten Passwörter verwenden.
  • 2-Faktor-Authentifizierung benutzen.
  • Die Dateien wp-config.php und .htaccess „verstecken“.
  • Begrenzte Anzahl an Login-Versuchen erlauben.
  • Immer up-to-date mit Theme- und Pluginversionen sein.

Trotz aller Vorsicht ist man wohl aber nie wirklich gefeit vor Sicherheitslücken.

Diese Plugins hat’s dieses Mal erwischt.

  • Es gab eine kritische Sicherheitslücke im EWWW Image Optimizer Plugin. Die Lücke ist behoben. (wptavern.com)
  • Eine weitere Sicherheitslücke wurde im WP Fastes Cache gefunden. (wordfence.com)
  • Das WP Mobile Detector Plugin hatte eine Lücke, die das Hochladen von Dateien ermöglichte. (wptavern.com)
  • Im Jetpack Plugin gab es eine XSS Vulnerability. (wptavern.com)

Typo3

Wie heise.de berichtet hat, hat auch das Content Management System Typo3 eine kritische Sicherheitslücke geschlossen. Die Lücke klaffte in den Versionen 4.3.0 bis 8.1.0 im Extbase-Framework, wodurch Haker ohne Authentifizierung zuschlagen konnten.

WordPress REST API

Ja, die WordPress REST API. Ein großes, langes Thema, das nach wie vor aktuell ist.

Bereits in unserem letzten Newsletter hatten wir viele Infos rund um die REST API drin.

Themen waren unter anderem:

  • Was ist die REST-API und was macht sie?
  • Ist die Schnittstelle schon einsatzbereit?
  • Ab wann kann man die API nutzen?
  • Warum ist die REST-API so wichtig?

Wenn Sie nochmal einen ausführlichen Blick auf die Infos werfen wollen, können Sie dies hier tun.

Search Engine Optimization (SEO)

Neue Domainendungen ab August.

Wie Sie sicherlich wissen, kann auch die Domain einer Webseite enorm zur SEO-Positionierung beitragen.

Noch coolere Domains können sich ab August alle Unternehmen und Webseitenbetreiber klar machen, die einen Blog haben. Denn Automattic, das Unternehmen hinter WordPress, hat bereits letztes Jahr die Top-Level-Domain .blog ersteigert.

Wie gesagt sind diese ab August offiziell bestellbar und ab November dann für alle verfügbar.

Mehr dazu lesen Sie unter dotblog.wordpress.com

Das beste SEO-Plugin.

Was ist das beste WordPress Plugin für SEO? Genau dieser Frage hat sich wpbeginner.com angenommen. Unter die Lupe genommen wurden dabei die zwei bekanntesten SEO-Plugins: Yoast SEO und All in One SEO Pack.

Der Gewinner: Yoast.

Alle, die das All in One SEO Pack nutzen, jetzt aber nicht erschrecken. Yoast hat nur um Haaresbreite gewonnen. Warum? Weil sich das Yoast SEO Plugin gefühlt leichter handhaben und einstellen lässt.

Overall kann man also weder mit dem einen, noch mit dem anderen einen Fehler begehen. Wir können an dieser Stelle nur sagen: Nutzen Sie das, was Ihnen persönlich am besten zusagt.

Was ist eine robots.txt Datei?

Wenn Sie sich jetzt fragen, was zum Henker eine robots.txt Datei ist, dann wollen wir hier gleich für Erleuchtung sorgen.

Die robots.txt Datei teilt einer Suchmaschine, wie z.B. Google, mit, welche Inhalte sie besuchen darf und welche nicht. Inhalte, die die Suchmaschine besuchen darf, werden für die Suchfunktion indexiert. Die gesperrten Inhalte werden nicht indexiert und sind somit innerhalb von Suchanfragen auch nicht auffindbar.

Die grundlegenden Funktionalitäten, die die robots.txt Datei mit sich bringt, werden soweit von allen großen Suchmaschinen unterstützt. Aber es gibt auch einige weitere Regeln, die man für andere Suchmaschinen beachten sollte.

Welche das sind, können Sie im ausführlichen Artikel von Yoast nachlesen.

Blogpost: Und es kommt doch auf die Länge an!

Wie lange muss ein WordPress BlogPost wirklich sein? Eine Frage die vor allem diejenigen beschäftigt, die regelmäßig Inhalte veröffentlichen.

Ich erinnere mich noch gut daran, als immer von einem Inhalt mit Mehrwert für den Leser die Rede war. Das impliziert allerdings auch, dass der Inhalt eine bestimmte Länge haben sollte. Denn wenn ich ein relevantes Thema in nur einem kleinen Absatz abhandeln kann, ist entweder das Thema nicht relevant, gibt der Inhalt nicht mehr her oder ich habe nicht alles wichtige gesagt.

Auf dem Blog von SEO-Profi Yoast gibt es dazu einen recht coolen Artikel. Grob gesagt heißt es da:

  • Artikel müssen mindestens 300 Wörter haben ,um von Suchmaschinen als relevant eingestuft zu werden.
  • Besser seien allerdings 1.000+ Wörter, da man damit eine höhere Chance hat, gut zu ranken (also in Suchmaschinen weiter oben zu erscheinen).

Yoast selbst gibt an, dass sie einige Artikel mit über 2.500 Wörter veröffentlicht haben, die vor allem beim organischen Traffic enorm helfen.

Also: Das nächste Mal auf einen laaaaaangen Artikel setzen!

Performance Theme vs. Theme mit Visual Composer

Nichts wird aktuell so heiß diskutiert wie die in vielen Themes integrierten Page Builder, auch Visual Composer genannt. Aber leider leidet unter ihnen oft auch die Schnelligkeit, also die Performance eines Themes. Und das wiederum kann sich negativ auf Suchergebnisse auswirken.

Wir haben dazu bei codeable.io einen tollen Artikel gefunden, der zu folgendem Schluß kommt:

„A #WordPress theme built (…) for performance will be faster than a premium theme that uses a visual composer.“

Hier muss letztlich jeder Kunde selber entscheiden, welche Rolle die Performance der eigenen Webseite – jetzt oder in der Zukunft – spielen soll und ob man dafür das Geld in die Hand nehmen will oder nicht, um ein performantes, auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Theme zu haben.

Passend dazu: es gibt einen neuen WordPress Page Builder: Elementor. Er ist kostenlos erhältlich.

Häkeln mit WordPres

Angehender Wapuu aus Filz
Angehender Wapuu aus Filz.

Hier noch kurz Interessantes angerissen:

  • Mein kleines persönliches Highlight mit dem sich der Kreis zu WordPress und häkeln schließt: Es gibt eine Wapuu Häkelanleitung! Zur Info: Das Wapuu ist das inoffizielle Maskottchen von WordPress. Florian hat sofort seine Mom mobilisiert die jetzt ein Wapuu aus Filz bastelt.
  • WordPress wurde 13 Jahre alt! Wir gratulieren nachträglich!
  • Vor einem Jahr wurde WooThemes von Automattic übernommen. Wie schnell doch die Zeit vergeht…
  • Eine Einführung in VersionPress, welches ja seit kurzem kostenlos erhältlich ist. Hier geht’s zum Video.

In diesem Sinne!
Happy wordpressing!

Ihre

Melanie Simeth
Dipl.-Ing. (FH)