Neben dem WordCamp Europe (dazu gleich mehr) stand bei mir im vergangenen Monat ein ganz anderes Thema an: die Selbstkritik.

Buchcover von
Buch zum Thema Selbstkritik

Viele Leser dieses Newsletter sind sicherlich freiberuflich unterwegs und kämpfen genau mit diesem, nunja, „Problem“. Mein geschätzter Kollege Joachim hat zu mir gesagt, dass ich zu oft zu selbstkritisch sei. Diese Aussage war für mich Anlass genug, nach einem geeigneten Buch Ausschau zu halten. Fündig geworden bin ich bei – jetzt halten Sie sich fest – Hermann.

Das Buch beschreibt recht schön, was nur allzu oft in unseren Köpfen passiert. Man nimmt sich etwas vor und schwupps ist Hermann – der eigene, innere Kritiker – da und sagt so Sachen wie „Du bist doch zu doof dafür“ oder „Das kannst du doch gar nicht“.

Wie man „Hermann“ besänftigt steht in diesem Buch.


Nun aber zu den heißesten News aus dem WordCamp:

1) WordCamp

2) Gutenberg

  • Gutenberg soll „ab August“ in den WordPress-Kern wandern. Zu diesem Zeitpunkt soll dann auch an der Veröffentlichung von Version 5.0 gearbeitet werden.
  • Widgets sollen in Blöcke umgewandelt werden. Ebenso die Seitenleisten. Somit dürfte wohl klar sein, dass die Administration von Seitenleisten/Widgets, wie wir sie jetzt kennen, wegfallen wird.
  • Bis zum Ende des Jahres soll Gutenberg dann auch auf Mobilgeräten funktionieren.

3) WP-CLI

  • Die WP-CLI (ein Kommandozeilen-Tool) soll im Juli in Version 2.0 erscheinen.
  • Es soll zweimal im Jahr eine neue Version geben.

4) PublicCode

  • Seinen Vortrag begann Matt Mullenweg mit einen Hinweis auf eine neue Website publiccode.eu.
  • Die Website ist eine Kampagne, die von der Free Software Foundation Europe organisiert wird.
  • Ziel ist es, dass Code, der von öffentlichen Geldern finanziert wurde, öffentlich gemacht werden soll.

WordPress Entwickler News

Tide ist aktuell in Version 1.0.0-beta und kann ausprobiert werden (en). Eine offizielle Doku dazu gibt es hier (en).


In einem Vortrag auf dem WordCamp Europe wurde erwähnt, dass auch die Media-Library (genauer gesagt, wp.media) in React neu geschrieben werden würde.


wp.apiRequest soll auch ersetzt werden (en).


Es gibt eine Initiative, die die Datums- und Zeitfunktionen in WordPress besser machen will. Immerhin basieren diese noch auf PHP4 und 5 Funktionen. Hallo wp_date.


Zac Gordon hielt vergangenen Freitag eine „JavaScript for WordPress“ Konferenz online ab (en). Die Videos dazu sollten – soweit ich das richtig verstanden habe – auch bald online verfügbar sein.


Wie lassen sich WordPress-Medien über Google Cloud Storage ausliefern? (en)


Wie lässt sich WordPress auf Amazon Webservices installieren? (en)


Morten Rand-Hendriksen hat mit WPRig ein Starter-Theme für die progressive Theme-Entwicklung unter OpenSource-Lizenz bereitgestellt (en). Der Build-Prozess ist fertig konfiguriert und funktioniert darüber hinaus auch mit anderen Themes (und nicht nur mit den mitgelieferten Starter-Themes).


required hat unter dem Namen Traduttore ein WordPress-Plugin vorgestellt, welches man nutzen kann um eine eigene Translation-API im WordPress.org-style für die eigenen Projekte aufzubauen (en).


Wer einmal am Kern mitentwickeln will, kann dem Twitter-Kanal @GoodFirstBugs folgen. Ich wusste nicht, dass es ihn gibt. Er stellt Bugs online, die für Anfänger gut zu lösen sind (en).

Gutenberg

Gutenberg wurde der neue Editor in WordPress getauft. Er soll (wie oben erwähnt) noch dieses Jahr in den WordPress-Kern übernommen werden. Am Plugin wird kräftig gewerkelt. Das waren die Updates im vergangenen Monat:

  • Version 3.0:
    • Die Block-Bibliothek (wo man die Sammlung aller Blöcke findet) wurde aufgehübscht und soll jetzt flexibler sein.
    • Theme-Entwickler können jetzt in Styles überschreiben.
  • Version 3.1:
    • Der Editor gibt jetzt Tipps an neue Nutzer.

Wir nutzen Gutenberg gerade extrem stark für den Relaunch von Melanies Reiseproduktblog. Ein paar Dinge sind aber doch nervig und funktionieren noch nicht so, wie sie sollen. Alles in allem ist das Arbeiten mit Gutenberg aber sehr elegant. Das ist auch die Hauptaussage des Blogbeitrags Using Gutenberg as an editor: Does it make my life easier? von Yoast.


Gutenberg führte im vergangenen Monat ein paar sehr nützliche APIs für die Datenbehandlung ein. Was man mit wp.data alles anstellen kann, darüber hat Riad Benguella geschrieben (en).


Gutenberg soll in Zukunft auch „Standalone“ oder in anderen Projekten zum Einsatz kommen können (als npm-Paket).


10up hat die Ergebnisse ihrer Gutenberg-Usability-Tests vorgestellt (en). Und Boy! Da gibt’s noch einiges zu tun. Viele Nutzer waren zum Beispiel nicht fähig, die gestellten Aufgaben komplett zu erfüllen, weil sie nicht verstanden haben, wie man neue Blöcke hinzufügt.


Hier hat sich jemand die Mühe gemacht und 53 Quellen aufgetan die erzählen, wie man Blöcke für Gutenberg baut (en).

JavaScript News

ECMAScript 2018 ist jetzt als offizieller Standard verabschiedet worden (dt).


Erstaunlich, was man im Web heutzutage alles machen kann (en). Sehen Sie sich mal den JavaScript-Code dazu an.


AirBnb verabschiedet sich von ReactNative. Warum und wieso, steht in diesem (und weiteren) Blogposts des Ingenieur-Teams (en).


ESLint erschien in Version 5.0 (en).


Wie man Parcel nutzen kann um Vue-basierte WordPress-Plugins zu verpacken. Darüber hat Jonathan Christopher geschrieben (en).

Entwickler News

108 Millionen Requets pro Monat. Soviel schaufelt der VServer von Peter Levels (nomadlist.com) weg. Beweis genug, dass es nicht immer extreme Technik sein muss?


Kleine Erinnerung: Google hat mit Umstellung auf die Google-Maps Plattform einige Änderungen an der API vorgenommen. Vorhandene Google-Maps-Karten werden unter Umständen nicht mehr angezeigt, wenn diese keinen gültigen API-Schlüssel haben. Hier gibt’s mehr Infos dazu (dt.).


Wer hätte das gedacht. PHPStorm kann auch die Zeit tracken (en).


Was müssen Entwickler hinsichtlich der DSGVO eigentlich alles beachten? Darüber hat Andrew Norcross gesprochen (Video, en).


Holy Moly! Firefox bekommt einen ShapePath Editor (Video, en).


KeyCDN hat 15 Experten nach deren Web-Performance-Tipps für 2018 gefragt (en).


MacOS wird im Herbst einen Dark-Modus bekommen. Das führt dazu, dass der Safari-Browser den Hintergrund auf schwarz setzt, wenn keine Default-Hintergrundfarbe gewählt wurde (en).


Florian Brinkmann teilt seine Erfahrung mit TravisCI und wie man damit auf Kompatibilität von PHP-Versionen testen kann (dt).


Seit mehr als zwei Jahren wurde daran gearbeitet. Jetzt ist es offiziell: register_post_meta() ist da und funktioniert auch in der REST-API (en).


Nochmal zur Erinnerung: Ende des Jahres wird der Support von PHP 5.6 auslaufen. Es wird dringend geraten, alle Webprojekte auf PHP 7.x umzustellen. 7.2.x ist die aktuelle Version.


Thorsten Frommen hat einige Referenzen zum Thema-Unit-Testing bei Twitter geteilt, die sehr interessant sind (en). Er hielt einen Workshop zum Thema Unit-Testing auf dem WordCamp Europe.


Die Inhalte von Tom McFarlin sind teilweise nur noch gegen Mitgliedschaft abrufbar. Hier aber ist noch einer, der frei erhältlich ist: Wie man NULL in der Typendeklaration nutzt, ohne es explizit du deklarieren (en).


Schon etwas älter aber vielleicht trotzdem interessant und auf den Punkt gebracht: Daniel Lockyer ist als DevOp für nomadlist.com zuständig und schrieb hier über das Server-Monitoring der Seite (en).

Happy Dev

Stunden gegen Geld eintauschen? Kann funktionieren. Aber nicht bei jedem. Eine wertbasierte Preisstrategie wäre besser, sagt Jacob Moses (en).


Ach, man muss ja ständig am Ball bleiben, wenn man verkaufen will. Bei Smashing Mag erzählt Nick Babich, wie man seine Käufer in sogenannte Advokaten „umwandelt“. Also User, die sich beim Benutzen einer Marke wohl fühlen (en).


Schlechte Bewertungen kennt jeder. Aber wie soll man eigentlich auf positive Bewertungen reagieren? Darüber gab es einen schönen Artikel im Blog von HelpScout (en).


Und nun? Nur nicht so selbstkritisch sein!

Bis zum nächsten Mal!

Ihr Dipl.-Ing. (FH) Florian Simeth