Florian im Frame. Dahinter der Tafelberg.
Blick auf den Tafelberg

Goeie dag. So sagt man „Guten Tag“ auf afrikaans. Und warum sage ich das? Na, weil es schon fast dazu gehört, ein paar Wörter von der Sprache zu lernen in dessen Land man sich gerade befindet. Yepp, wir sind gerade in Südafrika. Noch für ungefähr 4 Wochen. Dann findet hier nämlich das WordCamp in Kapstadt statt. Und darauf freuen wir uns schon sehr. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die letzten Wochen im WordPress-Ecosystem sehr turbulent waren.

Ich hatte ja bereits berichtet, dass die Apache Foundation die Entwicklung hauseigener Software aufgrund der Patentklausel diverser Facebook-Frameworks teilweise gestoppt hat. Daraufhin gab es eine Petition, die aber wenig erfolgreich war. Facebook wollte einfach nicht von der Klausel abweichen.

Matt Mullenweg hat ebenfalls darauf reagiert und dann entschieden, dass alle Entwicklungen, die auf React basieren, sofort gestoppt werden müssen. Darunter fielen meines Wissens der aktuell heiß diskutierte Gutenberg-Editor sowie die WordPress-Desktop-App Calypso. Letztere befindet sich schon länger auf dem Markt. Umso weitreichender war natürlich die Entscheidung. Denn man entwickelt nicht mal eben alles neu.

Und dann geschah das fast unglaubliche: Facebook ruderte zurück und hat nun entschlossen, React und weitere OpenSource Projekte, die die Patente-Klausel enthielten, neu zu lizenzieren.

Ob WordPress nun tatsächlich Facebook beeinflusst hat, darüber lässt sich streiten. Ein offizielles Statement gibt es dazu natürlich nicht.

Trotzdem eine tolle Entscheidung. Nun können die Entwicklungen wohl weitergehen, oder? Nicht so ganz. Denn die Diskussion, welches JavaScript-Framework nun endlich in WordPress Einzug halten soll, wurde dadurch neu entflammt. Eine Entscheidung ist damit also noch längst nicht getroffen, obwohl ich noch immer glaube, dass am Ende React der Gewinner sein wird. Und zwar gerade weil es nun unter MIT-Lizenz steht. Die Drupal-Community überlegt ebenfalls, ob React nicht in den Kern mit aufgenommen werden soll.

Summa summarum: Schade, dass solche Diskussionen (nicht nur in der WordPress-Welt) erst dann geführt werden, wenn die Entwicklung längst angefangen hat. Dadurch hätte man den Entwicklern einiges an Frust ersparen können.


WordPress News

WordPress ist im vergangenen Monat auf Version 4.8.2 geupdatet worden und erhielt dadurch einige Sicherheitsupdates. Unter anderem war es möglich, böses SQL über die wpdb->prepare() Funktion einzuschleusen. Zwar war der WordPress-Kern nicht direkt davon betroffen, die Funktion wurde aber trotzdem abgehärtet.


Nachdem die Entwicklung von Gutenberg kurzzeitig gestoppt wurde, geht es nun wieder weiter.

  • Version 1.1.0 hat unter anderem eine Art Autocomplete für Blöcke spendiert bekommen.
  • Version 1.2.0 kann nun auch Post-Meta-Felder anzeigen.

Nach wie vor sind aber nicht alle so ganz happy mit dem neuen Editor, der mit Version 5.0 Einzug in WordPress halten soll. Joost von Yoast hat jetzt auch mal seinen Senf dazu gegeben und darüber sinniert, was gut und was schlecht ist und was denn noch erledigt werden müsste, bevor das Ganze live geht.


Was ist der größte WordPress Core Patch ever? Das soll der hier sein. Damit sollen die WordPress Coding-Standards endlich in den Core übernommen werden.


Flash stirbt. Deswegen wird das alte SWFUpload-Script aus dem Kern entfernt.


WordPress 4.9 bekommt ein Galerie-Widget.


In WordPress 4.9 können Änderungen im Customizer zwischengespeichert werden.


WooCommerce 3.2. erscheint am 11. Oktober und kommt dann mit WooSelect, dem geforkten Select2, daher.


WP-CLI: Checksummen-Prüfung auch für Plugins und Themes geplant.


Nachdem entschieden wurde, dass Gutenberg nicht mehr mit React weiterentwickelt werden soll, gab es eine Umfrage von Ahmad Awais. Er fragte, welches Framework als Ersatz zum Einsatz kommen sollte. Ergebnis: 70% der 2500 Teilnehmer würden gerne VueJS an vorderster Front sehen.


Doof: Firmen kaufen weit verbreitete Plugins aus dem wordpress.org-Plugin-Verzeichnis und versehen diese dann mit Schadcode und/oder Werbecode. Beim nächsten Update werden diese dann auf vielen tausend Seiten eingespielt. So passiert mit dem SI Captcha Anti-Spam Plugin. Wer es installiert hat, sollte es sofort entfernen.


Auch HeiseOnline stufte noch drei weitere Plugins als kritisch ein: Appointments vor Version 2.2.2, Flickr Gallery vor 1.5.3 und RegistrationMagic-Custom Registration Forms vor 3.7.9.3.


Oha! Da war jemand auf einer eCommerce Konferenz und mit keinem Wort wurde WordPress oder WooCommerce erwähnt. Und das obwohl es auf mittlerweile 41% aller E-Commerce-Seiten zum Einsatz kommt. Wie kann das sein?

WordPress Entwicklung

Torque hat schön beschrieben, wie sich die request_multiple() Methode aus der Requests Klasse für asynchrone Anfragen nutzen lässt.


Man muss nicht immer von Grund auf neu starten. SpeckyBoy hat ein paar Starter-Themes für WordPress zusammengesucht.


Wussten Sie, dass es tatsächlich schon einen Gutenberg Developer Guide gibt?


Wie lässt sich PSR-4 Autoloading in WordPress umsetzen? Darüber hat Tom McFarlin geschrieben.

Webentwicklung

Rich Snippets sind seit Jahren ein Top Thema. Aber oft stellt sich die Frage: warum werden die Snippets bei mir nicht angezeigt? SearchEngineJournal hat die Antwort. Es gibt nämlich durchaus mehrere Gründe.


Wer noch nicht wusste, was mit SVG-Bildern alles möglich ist, sollte sich das hier ansehen. Ich sage nur: Bye Bye Flash. Hello SVG!


SVG-Bilder lassen sich mittlerweile auch im WordPress Backend-Menü nutzen und einbinden.


Bei Smashing Magazin erschien ein Guide für alle Entwickler, die mit Virtual Reality starten wollen.


Wer die Neuheiten von PHP 7.1. noch nicht kennt, kann sich das Video von Cal Evans anschauen. Er erklärt PHP 7.1. in 14,2 Minuten.


Auf den Google Developer Hilfeseiten gibt es einen interessanten Artikel der zeigt, wie man mit Chrome eine Performance-Analyse durchführt.


Chrome 62 bekommt endlich auch Grid-Support in den DevTools. Firefox kann das ja schon etwas länger.


Das neue iPhone ist da und es bringt nicht nur eine neue Bildschirmgröße mit. Auf ayogo.com wurde zusammengefasst, welche Änderungen das neue iOS11 sonst noch mitbringt.

Dazu lassen sich etliche experimentelle Funktionen ein- und ausschalten wie dieses Bild hier zeigt.


SmashingMag hat auf Twitter eine interessante Umfrage gestartet. 26% der Teilnehmer nutzen gar kein jQuery mehr. 35% nur sehr selten.


W3C vereinfacht das Bezahlen im Netz mit den Web-Standards „Payment Request API“ und „Payment Method Identifiers“.


Google hat die Domain-Endung .dev gekauft und der Browser Chrome leitet in einer der nächsten Versionen alle Domains mit dieser Endung auf https um. Doof für alle Entwickler, die die Domainendung für lokale Testumgebungen nutzen. Local by Flywheel ist beispielsweise standardmäßig so eingestellt, dass die Docker-Seiten über eine DEV-Domain ausgegeben werden.


Wer kennt sie nicht: die Jungs von Überspace. Ich bin ein absoluter Fan des Webhosting-Anbieters. Und man kann dort ziemlich viel machen, wie Florian Brinkmann jetzt wieder gezeigt hat: Debugging mit XDebug auf Uberspace.


In CSS4 gibt es neue Selektoren die man sich mal anschauen sollte.

Happy Dev

StackOverflow hat jetzt auch einen Gehaltsrechner.


Wie man sich als Freelancer vermarktet weiß Ciprian Gavriliu (Video).


Ein gutes Plugin zu schreiben ist die eine Sache. Im Kopf der Käufer zu bleiben die andere. WordImpress schrieb einen netten Blogpost genau über dieses Thema und verglich das eigene Plugin mit einem Restaurant. Wer will schon vergorenes Fleisch?


Plugin verkaufen aber wo? Es gibt zahlreiche Marktplätze. Torque beschrieb, warum der Verkauf über die eigene Website eventuell doch die bessere Alternative ist.


Wie man die eigene WordPress-Agentur profitabel macht, weiß Torque.

Software und Tools

React ist in Version 16 erschienen. Intern wurde es ReactFiber genannt. Wie oben erwähnt steht es jetzt unter MIT Lizenz zum Download bereit.


Schon einmal eine responsive Website erstellt? Dann wissen Sie, wie zeitintensiv das ständige Verkleinern und Vergrößern des Browserfensters sein kann. Dafür gibt’s aber jetzt Abhilfe: das XRespond Testing Tool.


PHPStorm bekommt einen REST-Client im Text-Editor. Interessant für all diejenigen, die WordPress Headless betreiben und/oder mit der REST-API arbeiten.


Chrome64 erkennt zukünftig JavaScript Module.


Facebook hat Yarn 1.0 herausgegeben.


Atom wird zur richtigen IDE. Dafür hat das Team mit Facebook zusammengearbeitet und einige Pakete entwickelt, die zum Beispiel context-aware Auto-Completion mitbringt.


serializededitor.com ist ein Online-Tool, welches mit PHP serialisierte Daten hübsch darstellt und direkt bearbeitbar macht.


Der Apache Webserver hat einen Bug der wohl schon seit 2014 bekannt ist. Der Optionsbleed getaufte Bug könnte dazu führen, dass der Webserver vertrauliche Daten preisgibt.


XAMPP vs MAMP vs Local vs DesktopServer. Ganz schön viele lokale Entwicklungsumgebungen. DeliciousBrains hat sie alle miteinander verglichen.

 

Bis zum nächsten Mal! Und viel Spaß beim Coden.

Ihr Dipl.-Ing. (FH) Florian Simeth