„Endlich ist der Mai vorbei“, denken Sie sich? Ja, diese Aussage habe ich nun schon öfter auf Twitter gelesen. Grund dafür war sicherlich die neue Datenschutzgrundverordnung, die Ende des Monats in Kraft getreten ist. Das Ding gibt’s mittlerweile zwei Jahre aber irgendwie scheint es so, als hätte keiner davon gewusst. Da frage ich mich immer: wieso wird das nicht besser kommuniziert? Ich war ja nicht im Lande, aber selbst mein Steuerberater hat erst Ende des letzten Jahres (also ca. ein halbes Jahr vor Inkrafttreten des Gesetzes) in seiner Zeitschrift darüber informiert.

Die ersten Abmahnwellen gibt’s schon. Wegen Einsatz von Google-Fonts. Aber egal. Schieben wir das lieber ganz weit weg. Machen wir lieber Sport und ernähren uns gut. Dann leben wir lang genug, um das ganze Brimborium rund um die DSGVO zu vergessen.

Buchcover von
Ein empfehlenswertes Buch

Wer hier von den Entwicklern macht denn eigentlich regelmäßig Sport? Wer hat schon einmal ein Buch über Ernährung gelesen? Hände hoch! Keiner? Dann wird’s Zeit. Ich kann ein Lied davon singen, wie wichtig das ist. Nicht nur was die Ernährung angeht, sondern natürlich auch die Bewegung, die uns Entwicklern nur allzu oft fehlt.

Im vergangenen Monat hab ich mir das Buch von Bas Kast – Der Ernährungskompass – gegönnt. Im Intro schreibt er, dass sein Buch von allen gelesen werden sollten, die lange Leben und dabei gesund bleiben wollen. Ich konnte mich sehr gut mit dem Inhalt identifizieren. Denn als alter Thrive-Anhänger war mir vieles schon bekannt. Wer einmal etwas näher in diese Welt eintauchen will, für den kann ich das Buch empfehlen.

So. Nach einem gesunden Snack, einem kleinen Workout und einem Filterkaffee (der ist nach dem Ernährungskompass ausdrücklich erlaubt), widmen wir uns wieder WordPress:

WordPress Entwickler News

WordPress 4.9.6 ist erschienen und brachte unter anderem einige neue Datenschutzfunktionen mit (en). So ist es jetzt möglich, eine Datenschutz-Seite festzulegen und Daten von Benutzer – auf Anfrage – zu exportieren. Darüber hinaus gab es 95 weitere Updates, die allgemein unter die Thematik „Allgemeine Pflege“ fallen.


Ein kleines Problemchen gab es aber schon: WordPress aktualisiert sich normalerweise automatisch. Diese Funktion wurde aber kurz nach dem Erscheinen deaktiviert, weil einige bekannte Plugins die neuen Privacy Funktionen falsch geladen hatten, wie WPTavern berichtete (en).


Wem es nicht bekannt war: WordPress wurde am 27. Mai genau 15 Jahre alt. Und Matt Mullenweg (Mitgründer von WordPress) ist natürlich super stolz auf sein Baby (en).


Mit dem Update auf 3.4 hat auch WooCommerce DSGVO-Funktionen nachgerüstet (en). Zum Beispiel fügt WooCommerce zur Export-Datei die eigenen Daten hinzu, die über einen User gesammelt werden.


Am 25. Juni findet wieder das WordSesh statt (en). Eine virtuelle Konferenz für WordPress Entwickler. Unter anderem wird Mike Little (Mitgründer von WordPress) sprechen.


Am 29. Juni wird es eine „JavaScript für WordPress“-Konferenz geben (en).


Mit Versino 4.9.6 wurden neue PHP Polyfills eingeführt (en): is_countable() und is_iterable().


Den gesamten Update Guide für WordPres 4.9.6. gibt’s hier (en).


Finally! WordPress akzeptiert ab jetzt auch Patches, die Coding-Standard-Verstöße fixen (en).


WordPress wird bald eine Warnmeldung ausgeben, wenn der Benutzer eine alte PHP-Version nutzt. Weitere Informationen gibt’s dann auf der „Upgrading PHP“-Seite auf wordpress.org. Diese Seite ist zwar noch in Entwicklung, aber der Großteil steht schon einmal (en).


Aufgrund von Gutenberg muss das REST-API-Team einige Funktionen nachrüsten. Sie machen gute Fortschritte, wie Daniel Bachhuber in einem Blogpost schrieb (en). So wurde z.B. who=authors für den GET wp/v2/users-Abruf nachgerüstet.


Sie wollen als Entwickler auch mal bei WordPress mitwirken, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Jetzt gibt es einen „Getting-Started-Guide“ genau für diesen Zweck (en).


Wie können Übersetzungsdateien in JavaScript genutzt werden? Darüber hat das Core-Team sinniert, aber noch keine richtige Lösung gefunden.


Omar Reiss hat über die vergangenen Monate an einen Patch gearbeitet, der WordPress fit für all die modernen, modularen JavaScript-Praktiken machen soll (en).


Das populäre QueryMonitor Plugin erhielt ein großes Update auf Version 3.0 und hat eine komplett neue Oberfläche spendiert bekommen.


wp server: diesen Befehl kannte ich auch noch nicht. Damit lässt sich eine WordPress Seite lokal betreiben. PHP und MySQL müssen natürlich installiert sein, wie Zackary Allnutt in einem Artikel beschreibt (en).


Jakub von underDEV hat bei SmashingMagazine seine Erfahrungen im Bereich der WordPress-Plugin-Entwicklung geteilt (en).


Namespaces gibt es in WordPress seit Version 5.3. Trotzdem habe ich oft das Gefühl, dass man sie zu wenig nutzt. Warum nicht das eigene Wissen aufpeppen? Steve Grunwell hat einen Artikel mit dem schönen Titel A Crash-course in PHP Namespaces for WordPress Developers geschrieben (en).


Florian Brinkmann hat einen guten Artikel von Chris Lema ausgegraben und seinen Tipp angewandt. Nämlich Elasticsearch mit WordPress verbinden, damit das Laden von Archivseiten schneller vonstatten geht (en/de).


Plugins, die zwar ihren Weg in das offizielle Plugin-Repository von wordpress.org geschafft haben, aber nie genutzt wurden, werden nun nach 6 Monaten automatisch gelöscht (en).


Es gibt jetzt eine inoffizielle WordCamp iOS App für WordCamps (en).

Gutenberg

Version 2.8: Es gibt einen neuen „Spacer“-Block der es erlaubt, Whitespace einzufügen. Darüber hinaus wurde die Plugin-API deutlich angepasst. Für die Entwickler: einige wp.block Komponenten wurden nach wp.editor geschoben.

Version 2.9: Neu ist, dass sich Plugin-Icons nun neben dem Veröffentlichen-Button anpinnen lassen. Darüber hinaus gab es extrem viele Bugfixes (en).


Ursprünglich war geplant, einen „Jetzt ausprobieren“ Button im Dashboard von WordPress 4.9.6 einzubauen. Das wurde aber dann doch nicht umgesetzt und kommt wohl jetzt in Version 4.9.7 (en).


Immer wieder regen sich Menschen über Gutenberg auf. Viele stellen aber – nach einer kleinen Einarbeitungszeit – fest, dass er gar nicht so schlecht ist, wie z.B. dieser Artikel von Robert DeVore zeigt (en).


Wie man externe React-Componenten in Gutenberg nutzt, darüber hat cssigniter geschrieben (en).


Das Accessibility-Team von WordPress plant eine Art Paar-Programmierung für den Contributor-Day auf dem WordCamp Europe. Je ein Accessibility-Experte soll sich mit einem Gutenberg-Entwickler zusammensetzen, um die verbleibenden Probleme zu beheben.

JavaScript News

AngularJS ist in Version 6.0 erschienen (de). Es bekam neue Befehle, neue Komponenten und Elemente.


Schon einmal versucht einen Tag ohne aktiviertes JavaScript auszukommen? Scheint ziemlich hart zu sein. Bei SmashingMag gab es einen Artikel der erklärt, warum das noscript noch immer Sinn macht (en).


ZenDesk hat seine React-Component-Library OpenSource gemacht (en).


Das wollen wir alle: schnelleren JavaScript-Code schreiben. Ab jetzt ist das nicht mehr nötig. Denn darum kümmert sich Prepack.io. Hier ist eine kleine Doku die beschreibt, wie das Tool funktioniert. Interessant dabei ist, dass Prepack den Code vor der Kompilierung ausführt, um zu sehen was passiert.


Bei SmashingMag gab es einen ausführlichen Artikel darüber, wie man Mobile Apps mit ReactNative schreibt (en).


Wer Cross-Browser-Apps mit Electron schreibt, sollte das Framework updaten, wenn folgende Versionen genutzt werden: kleiner als 1.7.13, 1.8.4 oder 2.0.0-beta.5 (de). Es gibt dort nämlich eine Sicherheitslücke.


React 16.4 kann jetzt PointerEvents, wie HeiseOnline berichtete (de). „Grob zusammengefasst handelt es sich bei Pointer Events um Ereignisse, die durch eine Zeigereingabe ausgelöst werden“, steht da.

Webentwickler News

Bei SmashingMag gab es einen Artikel über neue CSS Features (en). Unter anderem wird das Grid-System erklärt.


In meinem eBook zum Thema WordPress Plugin erstellen hatte ich im letzten Monat genau dieses Thema: register_meta(). In Zukunft wird die REST-API diesbezüglich noch erweitert (en): und zwar um ein paar Wrapper-Funktionen namens register_post_meta(), unregister_post_meta(), etc.


Tabellen responsive machen: zwei Möglichkeiten gibt es, behauptet Lea Verou in ihrem Blog (en).


In Version 2 von CSS Grids kommen die so genannten Subgrids (en). Was das ist und wie das funktioniert, beschreibt Rachel Andrew in einem Artikel dazu.


Mit dem Programm Visual Studio kann man jetzt über eine Live-Share-Funktion gemeinsam an Projekten entwickeln (en).


HHVM ist tot (en).


Kennen Sie eigentlich Postman? Ein Tool für die API-Entwicklung und mein Programm der Wahl zum Testen der WordPress-REST-API. Bei Twitter gab es aber eine schöne Unterhaltung zu dem Thema. Und da kamen noch zwei weitere, interessante Programme zum Vorschein: Paw und Insomnia.


Ich werd alt. Davon hab ich nämlich noch nie was gehört: AtomicCSS. Damit schreibt man CSS (wieder) direkt in HTML. Ich find’s sehr unübersichtlich. Nutzt das wer?

Happy Dev

Mit Unterwäsche und einer Tasse Kaffee in der Hand, irgendwo in einem Hotel in Bangkok: Peter Levels entwickelte nomadlist.com. Was er mit der Plattform geschaffen hat, schaffen nicht mal große Startups mit Millionen von Kapital und teuren Kaffeeautomaten. So seine Aussage (in seinem Buch), Textauszug hier.


Die Publishg-Plattform Ghost ist da auch ein gutes Beispiel. 3 Millionen Dollar Einnahmen in den vergangenen fünf Jahren ohne externe Investoren (en). Hut ab!


Kennen Sie Aussagen wie „1 000 000 Euro in nur drei Monaten verdienen“? Ja, das ist oft „einfach nur Bullshit“, wie @moreaboutcat in einem Tweet schrieb (en). Sie hat in 8 Monaten Freelancing 3162 britische Pfund verdient und steht da sicherlich nicht allein da.


Knapp 6500 Menschen haben an einer Umfrage von StackOverflow teilgenommen. Die Ergebnisse hat HeiseOnline nochmal aufbereitet (de). Rausgekommen ist dabei, dass deutsche Entwickler eher männlich, unter 35 Jahre jung und skeptisch sind, wenn es zum Beispiel um die Thematik der künstlichen Intelligenz geht.


Und jetzt…

zurück zum Workout. Oder dem Kaffee. Wie auch immer. Ich wünsche Ihnen einen schönen Juni!

Ihr Dipl. Ing. (FH) Florian Simeth