Kennen Sie das auch? Als freiberuflicher Entwickler haben Sie oft eigene gute Ideen von Plugins, Projekten oder Plattformen. Aber Sie kommen einfach nicht über einen Prototypen hinaus. Das Tagesgeschäft frisst so viel unserer Zeit und Abends dann nochmal zwei oder drei Stunden für die eigenen Projekte aufwenden: dafür sind wir oft dann zu fertig, zu träge, zu wenig fokussiert. Was auch immer. Es gibt tausend Gründe, warum man es eben nicht macht.

WordPress Jobs und Aufträge finden

Die Story vom Tagesgeschäft

Das ist wohl auch der Grund, warum viele freischaffende Entwickler oft gar keine oder eine sehr alte Website haben. Man kommt einfach nicht dazu. Auch mir ging es lange Zeit so: wegen zu viel Tagesgeschäft habe ich viele Projekte in der Vergangenheit nicht annehmen können.

Die Auftragslage scheint generell sehr gut zu sein im Moment. Deswegen sind viele Kollegen auch ausgelastet und ich konnte keine Weiterempfehlung aussprechen, wenn eine neue Auftragsanfrage über meine Website rein kam. Was also tun? Meine Lösung für lange Zeit: absagen.

„Lieber Kunde, es ist schön, dass Sie auf mich aufmerksam wurden aber ich bin derzeit mehr als ausgelastet und kann nichts Neues mehr annehmen“. Hilft weder mir, noch dem Kunden.

Win-Win-Situationen schaffen

Schon länger schwebte mir eine Art Auftragsplattform vor. Wahrscheinlich habe ich schon dreimal angefangen, so etwas umzusetzen. Zu einem Launch kam es nie. Die Idee wurde oft viel zu komplex und dann kam wieder das Tagesgeschäft. Nun aber habe ich es geschafft: entstanden ist codepiraten.io – ein Job- und Auftragsportal für WordPress-Projekte.

codepiraten.io MaskottchenNatürlich entstand die Idee erst einmal aus meiner eigenen „Not“. Viele der Kunden konnte und kann ich nicht bedienen, deswegen gibt es nun die Plattform. Wünschen würde ich mir, dass all die Kunden, die ich und Sie nicht bearbeiten können, dort landen. Dann hat nämlich ein anderer Entwickler die Chance, an Aufträge zu kommen.

Job-Benachrichtigungen über Soziale Medien

Aktuell stammen viele Jobs aus anderen Portalen (wie z.B. remoteOk.io). Natürlich sollte sich das – über kurz oder lang – ändern. Alle Jobs und Aufträge werden über den Twitter- oder Telegram-Kanal veröffentlicht. Über Telegram hat man dann auch die Möglichkeit, direkt nach der Veröffentlichung per Push-Mitteilung benachrichtigt zu werden.

CodepiratenIO auf Twitter folgen.

Dem CodePiraten-Kanal auf Telegram beitreten.

Aus der deutschen WordPress-Szene habe ich gutes Feedback gehört. Danke dafür. Es wäre schön, wenn das Portal in Zukunft a) viele Aufträge bekommt und b) viele Entwickler dadurch Aufträge finden könnten. Seien Sie also mit an Board. Volle Fahrt voraus. Zeit zu entern. Werden Sie ein Codepirat!

WordPress News

WordPress 4.9.9 ist im Anmarsch. Am 5. November soll es soweit sein. Hauptaugenmerk soll auf folgenden Punkten liegen:

  • Accessibility
    Menschen mit Behinderungen sollen WordPress genauso gut nutzen können. Das Team möchte WordPress dahingehend weiter verbessern.
  • Internationalisierung
    Das Team möchte RTL-Support (right-to-left) und Datumswerte verbessern.
  • Site Health Project
    Alte PHP-Versionen sollen bald nicht mehr unterstützt werden. Das Team arbeitet daran, das früher genannte „Servehappy“-Projekt in WordPress zu integrieren, um Benutzer von alten PHP-Versionen bei einer möglichen Umstellung zu unterstützen.
  • Gutenberg-Vorbereitungen
    Unter anderem benötigt die REST-API einige Updates, damit Gutenberg in WordPress 5 lauffähig wird.

Aber: es gibt Hinweise, dass es eventuell doch keine Version 4.9.9 mehr geben könnte. Wie WPTavern berichtet hat, gab es im vergangenen Developer-Chat vom derzeitigen Release-Lead Alain Schlesser die Nachricht, dass bereits mit der Entwicklung von Version 5.0 begonnen werden soll. Und der Release-Lead für Version 5.0 ist – natürlich – Matt Mullenweg himself.

Hauptaugenmerk liegt bei Version 5.0 auf:

  • Gutenberg in den WordPress-Kern bringen
  • PHP 7.3 Kompatibilität

Schon gehört? Alibaba’s CEO nimmt sich aus dem operativen Geschäft heraus. Viel interessanter aber: für die News-Website nutzt das Unternehmen ebenfalls WordPress. Yeah!


Zum WordCamp Europe will Marcel Bootsman aus den Niederlanden 600km zu Fuß nach Berlin wandern, berichtet WPTavern (en). Er macht das, weil er Geld für DonateWC sammeln möchte. DonateWC sammelt Gelder und sponsert damit WordPresser, die nicht die finanziellen Ressourcen haben, zu einem WordCamp zu kommen. 800 Euro konnte Bootsman schon einsammeln. Bitte spenden!


WooCommerce hat jetzt eine eigene Android App (en). Allerdings muss das Jetpack-Plugin dafür installiert sein.


Es gibt jetzt eine offizielle Seite die erklärt, was der Unterschied zwischen wordpress.org und wordpress.com ist (en).


Das BuddyPress Plugin wird in Version 4.0 volle REST-API-Unterstützung bekommen (en). Damit können dann Dritt-Apps auch auf die Daten der eigenen Social-Media-Plattform zugreifen.


Ich bin ja riesiger Fan von Instagram-Stories (folgen Sie mir bei Instagram). Umso schöner ist, dass das New-York-WordCamp-Team mit dem Gedanken spielt, AMP-Stories einzusetzen (en).


Die Videos des WordCamp Würzburgs sind online (dt.).

WordPress Entwickler News

Die npm-Packages, die durch Gutenberg entstanden sind, nutzen jetzt die semver-Versionierung. WordPress nicht.


In WordPress 5.0 wird es eine wp-polyfill-Abhängigkeit für JavaScripte geben. Damit lässt sich sicherstellen, dass JavaScript-Polyfills geladen werden (en).


Die WordPress Coding Standards wurden aktualisiert und liegen jetzt in Version 1.1.0 vor (en). Neu ist unter anderem, dass mehrere Parameter in einer Zeile nicht mehr erlaubt sind, falls sich ein Funktionsaufruf über mehrere Zeilen streckt.


Justin Tadlock hat sein Theme Framework Hybrid Core auf Version 5.0 aktualisiert (en). Die Erstellung eines neuen Theme ist damit zwar nicht unbedingt einfacher geworden, aber der Programmierer-Prozess soll sich an „modernere PHP Entwicklung“ anlehnen.


Seit geraumer Zeit gibt es das Trusted Author Programm von wordpress.org. Damit haben es bekannte Theme-Autoren leichter, ihre neuen Themes schneller online zu bringen. Das TorqueMag hat darüber geschrieben, wie man in das Programm kommen kann (en).


Im vergangenen JavaScript-Chat haben die Entwickler dazu aufgerufen, dass sich bitte Leute melden sollen, die die neuen npm-Repositories pflegen wollen.


Mika Epstein hat nochmal darauf hingewiesen, dass die unerlaubte Verwendung von Marken(wörtern) den WordPress-Plugin-Repository-Pflegern das Recht gibt, das Plugin zu löschen (en).


Das Theme-Review Team hat darauf hingewiesen, dass alle Affiliate-Links in Themes bei wordpress.org entfernt werden müssen (en).

Gutenberg

Gutenberg ist der neue Editor, der in WordPress 5.0 kommen soll. Daran kommt keiner vorbei. Trotz des Gutenberg-Zwangs gibt es aber auch etwas gutes bei dieser Sache: Der neue Editor bringt endlich einen standardisierten Pagebuilder mit sich, der lange überfällig war. Uns Entwicklern waren Pagebuilder ja ohnehin immer ein Dorn im Auge, nicht wahr? 😉


Der Gutenberg-Editor wurde so entwickelt, dass auch andere Systeme ihn benutzen können. Auf der Drupal Europe Konferenz hat eine norwegische Agentur nun gezeigt, wie Drupal in Version 8 Gutenberg nutzen kann oder wird. Und – das ist noch viel interessanter – die Besucher dort fanden das genial. Nannten Gutenberg sogar „Editor of the open web – not just for WordPress“. Hör einer an. Geht doch! 😉


Auch interessant: das selbe Unternehmen, welches auch das Gutenberg-Drupal-Modul entwickelt hat, hat eine Website namens GutenbergCloud gelauncht. Das Auffinden von Blöcken soll dadurch einfacher werden.


Es wird etwas ruhiger um Gutenberg. Zumindest kommt es mir so vor. Das Entwickler-Team arbeitet verstärkt an der Usability und Schnelligkeit des neuen Editors:

  • Version 3.8 brachte unter anderem den FullScreen-Modus.
  • Version 3.9 kann nun Teile von Blöcken zu wiederverwendbaren Blockbereichen zusammenführen. Außerdem können ganze Blöcke ex- und importiert werden.

Das Meta-Slider Plugin hat offiziellen Support für Gutenberg. Damit ist es das erste Plugin, welches einen Slider als Block einfügen kann.


Auch WordPress.com (von Automattic) rollt Gutenberg mittlerweile an Teile seiner Kunden aus (en).


Es könnte sein, dass sich die Ticketpreise von WordCamps erhöhen (en). Ein entsprechender Vorschlag wurde nun von Hugh Lashbrooke eingereicht.


Die Website von Amnesty International wurde gerelaunched. Und sie nutzt nun ebenfalls Gutenberg (en).


Matt Mullenweg hat eine neue Website ins Leben gerufen: gutenstats.blog zeigt aktuelle Zahlen zur Verwendung von Gutenberg. Automattic hat dazu einige Benutzer von wordpress.com und Websites mit aktiviertem Jetpack-Plugin getrackt. Viele Zahlen gibt es zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch nicht.


Advanced Custom Fields (ACF) erschien in Version 5.0 und hat nun vollen Gutenberg-Support (en).


Eines was ich – und andere Entwickler – schon gemerkt haben ist, dass es relativ problematisch ist, Blöcke nachträglich zu verändern wenn diese erst einmal beim Kunden Anwendung finden. AtomicBlocks hat jetzt ein Tutorial geschrieben in dem eine Deprecating-Strategie für Gutenberg-Blöcke beschrieben wird (en).


Das Gutenberg-Team hat eine komplette Liste der Features von Gutenberg bereitgestellt (en). Eine Liste der Errungenschaften quasi.

Webentwickler-News

Was passiert eigentlich im Herzen eines Browsers? Das versucht Google aktuell zu beschreiben. Im ersten Teil geht es um CPU, GPU und Speicher. Lesenswert! (en)


Buchcover von Neuronale Netze
Neuronale Netze

Getting Started with MachineLearning. So der Titel eines SmashingMag-Posts des vergangenen Monats. Unbedingt lesen, weil es immer wichtiger wird, sich damit auszukennen (en). Wer sich mit Englisch schwer tut sollte lieber zu dem deutschsprachigen Buch „Neuronale Netze“ greifen, welches ich bereits gelesen und im vergangenen Newsletter empfohlen hatte.


Die Developer-Version von Firefox kann nun auch ShadowDOM anzeigen (en).


Es gibt ein neues YouTube für Entwickler: dev.tube. Allerdings greift es wohl auf die Videos bei YouTube zurück. Ist also kein eigenständiges YouTube sondern ein Zwischenstück.


Bei TorqueMag gab es einen schönen Artikel darüber, warum man sich mit Wireframing beschäftigen sollte, bevor man mit der Entwicklung beginnt (en).


HHVM (die PHP-Alternative von Facebook) verabschiedet sich von PHP (dt). Ab Version 3.3.0 werden die Master- und Nightly-Builds keinen PHP-Code mehr interpretieren.


Firefox hat seine neue Browser Reality 1.0 für VR- und AR-Inhalte veröffentlicht (dt).


DeliciousBrains hat ein paar Tipps, wie die Verschlüsselung mit PHP gelingt (en).


Electron ist in Version 3.0 erschienen (dt). Das ist ein Cross-Plattform JavaScript-Framework für die App-Entwicklung.


Von den Machern von SublimeText gibt es ein neues Tool. SublimeMerge ist ein neuer Git-Client.


Nicola Poša hat mal seine Community gefragt, was sie sich für PHP 8.0 wünschen würden. Hier sind die Resultate (en). Ganz oben steht übrigens die Arrow-Functions. Bekannt aus der JavaScript-Welt.


NativeScript-Vue ist in Version 2.0 erschienen (dt).


Valet+ kannte ich noch nicht. Es ist eine lokale Entwicklungsumgebung für MacOS, welche ohne Docker, ohne Vagrant und ohne Hosts-File auskommt. Hier ein guter Artikel von webdevstudios dazu (en).

Happy Dev

Wer ein eigenes WordPress-Business betreibt weiß: man muss Kunden finden. Oft klappt das über Affiliates. Wie man gute Affiliates findet, darüber gab es einen Blogpost bei AffiliateWP (en).


In Ihrer Karriere: was war die wichtigste Errungenschaft oder Erkenntnis für Ihren Erfolg? Das wollte SmashingMag auf Twitter wissen. Und da sind so einige lesenswerte Posts von Twitter-Nutzern dabei (en).


Kostenlose WordPress Plugins zu pflegen ist nicht kostenlos (en). Irgendwann muss halt doch jemand für die Stunden, die man selbst am Plugin gearbeitet hat, bezahlen.


Der Blog von Elementor hat den Entwickler von Advanced Custom Fields (ACF) interviewt (en). Und auch hier wieder: der Aussage von Elliot Condon zufolge liegt der Erfolg von ACF im guten Design.


Das war’s! Bis zum nächsten Monat!

Ihr Dipl. Ing. (FH) Florian Simeth