Holla die Waldfee. Mein letzter Newsletter hat ganz schön hohe Wellen geschlagen. Ich habe beschrieben, was in WordPress 2017 alles anders werden soll. Und der Beitrag wurde auf sozialen Medien so oft geteilt, dass meine Besucherzahlen zeitweise um das 1300-fache in die Höhe schnellten. Vielen Dank für’s Teilen. Auf der anderen Seite gilt natürlich: wenn Sie den letzten Newsletter verpasst haben, dann sollten Sie ihn jetzt lesen!


Das Design-Buch für Nicht-Designer
Das Design-Buch für Nicht-Designer

Aufgrund des letzten Neswsletters habe ich den Empfängern meines WordPress-Entwickler-Newsletter vom Januar ein Buch ganz besonders ans Herz gelegt. Und zwar eines, welches ich selbst vom AnzeigenSpezialist geschenkt bekommen habe und von dem ich glaube, dass es jeder mal gelesen haben sollte. Das Design-Buch für Nicht-Designer. Glauben Sie mir: es ist leicht zu lesen und verständlich. Und sehr bunt! Sie sollten einen Blick hinein werfen. Einfach um zu sehen und zu verstehen, warum manche Dinge auf viele Menschen ästhetisch wirken und manche nicht. Horizonterweiterung quasi. Mittlerweile geht ja vieles nur noch über Design. Auch im Web. Und dort gelten fast die gleichen Regeln wie beispielsweise im Print-Bereich. Ich bin mir sicher, Sie können etwas nützliches für sich herausziehen.


Wie Sie sehen, hatte ich also schon einmal einen guten Rutsch in das neue Jahr. Hoffentlich war das bei Ihnen auch so. Wir haben zwar schon wieder Mitte Januar, aber trotzdem wünsche ich Ihnen noch ein gutes neues Jahr und weiterhin viel Erfolg! Aber kommen wir nun zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben und zu meiner persönlichen Leidenschaft: WordPress 🙂

WordPress News

Vielleicht haben Sie’s mitbekommen, vielleicht aber auch nicht: WordPress hat sich in den meisten Fällen kurz mal eben selbst aktualisiert. Die aktuelle Version ist 4.7.1. und enthält einige Sicherheitsupdates. So wurde erst vor kurzem bekannt, dass es eine etwas größere Lücke im PHPMailer gab. PHPMailer ist ein PHP-Script, welches auch WordPress intern zum Versenden von E-Mails nutzt. Version 4.7.2 ist für Mitte Februar geplant.


Wie im letzten Newsletter angekündigt, fokussiert sich WordPress 2017 auf drei Dinge: Cusomizer, Editor und REST-API. Mullenweg gab Anfang Januar nun bekannt, wer die Tech- und Design-Leads für diese drei Sparten sind:

  • REST API: Ryan McCue und K.Adam White.
  • Editor: Matias Ventura und Joen Asmussen.
  • Customizer: Weston Ruter und Mel Choyce.

Die Arbeiten haben auch schon angefangen. Joen Asmussen hat im Design-Blog von WordPress nachgefragt und wollte wissen, was denn eigentlich einen guten Editor ausmacht. Wer Ideen hat, sollte dort seinen Kommentar hinterlassen und sich zu den ca. 50 Kommentaren einreihen.


Meines Erachtens nach ist die größte Veränderung von WordPress die REST-API (im Mai-Newsletter steht noch einmal was die WordPress REST-API genau ist). Denn sie schafft komplett neue Möglichkeiten. Automattic hat beispielsweise ein Plugin für Adobe-Lightroom herausgebracht. Damit lassen sich Bilder aus dem Programm direkt zu WordPress hochladen.


Außerdem Interessant: Bald werden wir Virtual-Reality- und 360°-Inhalte zu sehen bekommen. WordPress.com integriert entsprechende Funktionen in das Jetpack-Plugin.


Im Mai 2016 hat Automattic das Unternehmen hinter WooCommerce geschluckt. WooCommerce ist ein bekanntes, kostenloses Shop-Plugin für WordPress. Dass der Kauf ein super Schachzug war, sieht man jetzt wieder. Denn in Bezug auf eine Datenerhebung von BuiltWith hat man nun festgestellt, dass WooCommerce auf 42% aller Onlineshops zum Einsatz kommt. Beachtlich.

Weitere News

Zum Thema-Design passt der Blogbeitrag von Torque. Nick Schäferhoff hat sich gefragt, was denn eigentlich die Webdesign-Trends 2017 sind (engl.).


Matt Mullenweg hat in der Vergangenheit schon öfter anklingen lassen, dass er nicht glaubt, dass Medium eine Zukunft hat. Zumindest nicht mit dem derzeitigen Verdienstmodell. Medium ist eine Online-Publishing-Plattform, ähnlich wie WordPress. Allerdings ist man nicht Herr über die eigenen Daten, denn die Texte liegen erst einmal auf einem fremden Server. Medium versprach von Anfang an, werbefrei und kostenlos zu bleiben. Nun wurde bekannt, dass die Plattform Probleme hat sich zu finanzieren. Es bleibt also spannend. Vielleicht kauft Automattic die Seite. Das wäre doch mal was.


Yoast SEO gibt es jetzt auch für Magento und TYPO3.


Google hat AMP jetzt auch auf die Bildersuche ausgeweitet.


Eher technisch, aber trotzdem wichtig. PHP hat den Support für Version 5.6 auslaufen lassen. Ab jetzt gibt es nur noch Sicherheitsupdates dafür. Wer die Möglichkeit hat, sollte so schnell wie möglich beim eigenen Webhoster anfragen und auf PHP 7.0 oder 7.1 updaten. Aber Achtung: nicht alle Plugins sind derzeit mit diesen neuen PHP-Versionen kompatibel.


Und wenn Sie noch mehr Lesestoff brauchen empfehle ich noch ein zweites Buch, welches ich allerdings bis dato noch nicht gelesen habe. Und zwar Tools der Titanen von Tim Ferriss. Mir wurde es bereits vor Weihnachten empfohlen, habe es dann aber gedanklich wieder auf die Seite geschoben. Dann aber sah ich in einem Tweet, dass auch Matt Mullenweg (Mitgründer von WordPress) seine Story im Buch beschreibt und Tipps gibt. Und das wiederum fand ich super interessant.

Ferriss ist bekannt für das Buch Die 4 Stunden Woche. Auf seinem sehr aktiven Blog interviewte er in der Vergangenheit immer wieder interessante Persönlichkeiten wie Arnold Schwarzenegger oder Peter Thiel (Facebook-Investor). Dabei quetschte er die Leute zum Thema Gesundheit, Reichtum und Weisheit aus. Diese Interviews haben nun den Weg in das Buch geschafft.


In diesem Sinne: viel Spaß beim Lesen!

Ihr Dip.-Ing. (FH) Florian Simeth